Wasserpflege ohne Chemie

Warum es ratsam ist, sich in Sachen Wasserpflege gründlich beraten zu lassen

Ist das Teuerste wirklich immer das Beste?

Wer einen Whirlpool oder ein Swim Spa sein Eigen nennt, muss diesen bzw. das Wasser darin auch pflegen, klar. Diesbezüglich hat die chemische Nummer 1 unter den Desinfektionsmitteln starke Konkurrenz bekommen. Chlor hat im letzten Jahrzehnt extrem unter seinem schlechten Ruf gelitten. Das schlägt sich auch in den Verkaufszahlen nieder. Die (Bade-)Gesellschaft wird immer umwelt- und gesundheitsbewusster. Das ist eine positive Entwicklung, doch sind die Verbraucher wirklich ausreichend über die zum Teil sehr teuren Alternativen informiert? Oder wird hier mit dem Schlagwort „Wasserpflege ohne Chemie“ hauptsächlich das Gewissen der Konsumenten gekitzelt, um Umsatz zu generieren?

Der Trend geht eindeutig in Richtung Wasserpflege ohne Chemie

Chlorfreie Wasserpflege ohne Chemie wird immer moderner. Verkäufer von Poolpflegemitteln sprechen bereits von einem Drittel des Gesamtumsatzes, der mittlerweile mit biologischen Präparaten erzielt wird, wenn es um die Reinigung des heimischen Wellness-Bereichs geht. Tendenz: steigend!

Doch Reinigung mit Chlor wird, zumindest laut Experten, nicht völlig aus den Heim-Wellness verschwinden. Schon anhand der ersten chemiefreien Desinfektions-Produkte, die in den 1980ern auf den Markt kamen, wurde ersichtlich, dass die biologische Reinigung des Wassers keine 100%ige Garantie auf ein wirklich befriedigendes Ergebnis gewährt.
Hinreichende Wasserqualität kann nur erzielt werden, wenn Zusatzstoffe (z.B. Algizide) und Flockmittel beigefügt werden.

Das Wundermittel aus der Flasche?

Trotzdem boomen die biologischen Wasserreinigungspräparate. Aber auch in dieser Branche wird, wie in der Lebensmittelindustrie, das Wort “biologisch” ein wenig verfälscht.
Dass Salze und Mineralien aus dem toten Meer alleine nicht genügen, um eine ausreichende Reinigung des Wassers herbei zu führen, müsste jedem einleuchten. Diese Produkte sind gut, gesundheitsschonend und umweltverträglich, aber sie bieten leider keine vollständige Sicherheit.
(Mit Hilfe einer Stoßchlorung kann etwaigen Restkeimen allerdings jederzeit der Garaus gemacht werden.)
Was bleibt also von den Wundermitteln? Das Wundern über den monatlichen Schwund in der Brieftasche ganz gewiss, denn man muss die Mittel natürlich regelmäßig nachkaufen.

Die preiswerte Alternative bei Wasserpflege ohne Chemie

Mit Infinitas werden völlig neue Wege in Sachen Wasserpflege beschritten.
Auf Basis der Kupfer/Silber-Ionisierung werden hier in einem ausgeklügelten Filtersystem sowohl die hygienischen als auch die gesundheitlichen Aspekte berücksichtigt. Nachhaltigkeit in Punkto Umwelt und Budget tragen zusätzlich zur Empfehlung dieser Alternative bei. Lesen sie hier alles und noch mehr über das innovative Infinitas System!